Zu Gast bei Lugano U21

Nach der witterungsbedingten Spielabsage gegen Ibach reist Altdorf am kommenden Sonntag ins Tessin zum FC Lugano.

Altdorfs Nino Poletti beim Hinspiel gegen Lugano U21. Foto: Urner Zeitung

Eigentlich wäre es ein gutes Altdorfer Wochenende gewesen am vergangenen Wochenende. Die direkte Konkurrenz hat fast durchs Band ihre Spiele verloren. Und so sind die Urner trotz Spielabsage wieder über den Strich geklettert, dies aufgrund einer weniger gespielten Partie. Die Partie gegen Ibach wird voraussichtlich anfangs Juni nachgeholt. Und so steht als nächstes die schwierige Reise ins Tessin auf dem Programm. Lugano U21 ist so etwas wie das Team der Rückrunde. In 7 Partien gingen die Ticinesi 6 mal als Sieger vom Platz und erzielten nicht weniger als 20 Tore dabei. Bereits im Hinspiel in Altdorf herrschten im Urner Hauptort klare Verhältnisse: Eine 0-3 Niederlage gegen ein stark aufspielendes Team war das klare Verdikt. Die Ausgangslage am Sonntag ist klar, Lugano U21 ist der haushohe Favorit, doch trotzdem ist in solchen Spielen immer wieder eine Überraschung möglich.

Die Tessiner ihrerseits spielen eigentlich nur noch für sich selber. Sowohl gegen vorne wie auch hinten herrschen momentan klare Verhältnisse. Da fragt sich durchaus, ob die Mannschaft von Fernardo Cocimano und Claudio Melillo ihre Spiellust bis am Schluss durchziehen werden. Die Urner ihrerseits konnten bereits vor zwei Wochen im Tessin punkten und wollen dies auch dieses Mal wieder versuchen. Die gefährlichen Offensivkräfte der Luganesi sind Leutrim Kryeziu (15 Treffer) und die beiden Youngsters Florjan Seferaj (6 Treffer) und Simone Piazza (5 Treffer). Letztere sind bei fachkundigen Lesern noch bestens bekannt von den Aufeinandertreffen in der Coca-Cola Junior League in den vergangenen Jahren mit den Altdorfer A-Junioren. Bei den Altdorfern sind aufgrund der Spielabsage Kartal Cil und Marco Asaro nun halt für das Lugano Spiel gesperrt. Samuel Lustenbergers Einsatz ist weiterhin fraglich. Trotzdem ist FCA I-Coach Dominic Herger durchaus zuversichtlich: «Mit ihrer bisher starken Rückrunde ist Lugano am Sonntag natürlich der Favorit. Doch wir reisen ins Tessin, um wieder etwas mit nach Hause zu nehmen. Dazu braucht es von uns hohe Disziplin, den nötigen Willen und vielleicht auch im richtigen Moment ein Quäntchen Wettkampfglück.» Anpfiff ist um 16.00 Uhr auf dem Nebenplatz des Stadio Comunale Cornaredo.

Autor: Ronny Arnold

Ronny Arnold