Taverne 1 - 1 Altdorf

Gegen ein recht aggressiv auftretendes Taverne (fünf gelbe Karten) behielt Altdorf die Nerven, hielt dagegen und erkämpfte sich - dank einer kämpferisch starken und auch spielerisch guten Kollektivleistung - einen Punkt.

Der Altdorfer Torschütze Tobias Kirschenhofer. Archivbild: Andy Scherrer, topsportfotografie.ch

Gerade mal gut zwei Minuten waren gespielt, als der alles in allem gut pfeifende Schiedsrichter einen Tessiner wegen wiederholtem Foulspiel verwarnte. Auch in der Folge scheuten sich die Tessiner nicht, das Altdorfer Aufbauspiel schon in der Urner Platzhälfte durch hartes Einsteigen früh zu stören. Altdorf liess sich jedoch nicht einschüchtern, hielt zwar dagegen, versuchte sich aber auf das Spielerische zu konzentrieren. Nach gut zehn Minuten beruhigte sich das Ganze und nun zeigten beide Teams abwechselnd gute Angriffe. Torgefahr brachten jedoch vorerst nur gerade zwei Freistösse. In der 10. Minute von Tavernes Goalgetter Mele und in der 16. Minute durch Kartal Cil, die jedoch beide von der Mauer abgelenkt wurden. Daraufhin zeigte Taverne mehr, Altdorf aber die zielstrebigeren Angriffe. Dies dann auch in der 21. Minute, als eine Kombination der Gebrüder Kirschenhofer zum 1:0 für Altdorf führte. Jérôme behauptete den Ball auf der rechten Seite geschickt, legte zurück auf Tobias, dessen Abschluss vermochte der stark reagierende Tessiner Hüter zwar noch abzuklatschen, war dann jedoch gegen den Nachschuss machtlos. In der Folge drängte Taverne vehement auf den Ausgleich und versuchte immer wieder seinen Topskorer Daniel Mele zu lancieren. Dieser wurde jedoch durch den sehr gut verteidigenden Cédric Gisler wirkungsvoll abgeschirmt und da auch der Abwehrblock Altdorfs als ganzes gut stand, war für die Tessiner kein Durchkommen. Die nächste echte Torchance kreierte dann in der 30. Minute wieder Altdorf. Kartal Cil kam nach einer guten Kombination allein vor dem Tor zum Abschluss, machte eigentlich alles richtig, aber der Tessiner Hüter verhinderte das 0:2 mit einer Glanzparade.

Bis zur Halbzeit und über 20 Minuten im zweiten Spielabschnitt bot sich dann das gleiche Bild: Beide Teams suchten zwar ihr Heil in der Offensive, hüben wie drüben behielten die Defensivabteilungen aber die Übersicht und waren Herr der Lage. In der 56. Minute zwang dann Samuel Lustenberger den Tessiner Hüter mit einem perfiden Freistoss zu einer starken Parade. Danach erhöhte Taverne die Kadenz. Das Spiel lief mehrheitlich Richtung Altdorfer Tor. Altdorfs nach wie vor gut stehende Verteidigung war vermehrt gefordert und auch Kevin Epp musste nun des Öfteren eingreifen. Es gelang den Urnern in dieser Phase einfach zu wenig sich hinten zu lösen und vor allem den Ball vorne auch mal zu halten. So fiel dann in der 69. Minute der nun verdiente Ausgleich. Ein Eckball von links, leicht abgelenkt, landete im Altdorfer Tor. Bis zum Schlusspfiff war das Spiel weiter hartumkämpft. Echte Torchancen gab es jedoch keine mehr, so dass es schliesslich beim leistungsgerechten Remis blieb.

Trotz diesem Punktgewinn ist Altdorf unter den Strich gerutscht und liegt mit 21 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Es bleibt also weiterhin spannend. Gut - und wahrscheinlich notwendig - wäre, wenn Altdorf zu seiner ehemaligen Heimstärke zurückfinden könnte, gastieren nämlich die durchaus noch in Reichweite liegenden Teams Sarnen (21), Novazzano (22), und der nächste Gegner Ibach (22) alle noch in Altdorf.

FC Altdorf

Kevin Epp
Toni Pavic
Nino Poletti
Marco Asaro
Cédric Gisler
Magnum Paulino
Samuel Lustenberger
Tobias Kirschenhofer (90. Samuel Baumann)
Kartal Cil (68. Markus Zurfluh)
Calderon Mavembo
Jérôme Kirschenhofer (85. Roko Urlic) 

100 Zuschauer
SR Grolimund

Autor Peter Fedier

Ronny Arnold