Auswärts zum Lucky Punch?

Die Niederlage gegen den FC Hergiswil bringt Altdorf I weiter in Bedrängnis. Nun folgt die Auswärtspartie gegen den ebenfalls formschwachen FC Willisau.

Altdorf mit Pirmin Baumann will gegen Willisau erneut als Sieger vom Platz gehen. Archivbild: Ronny Arnold

Noch 5 Spiele stehen für das Altdorfer Fanionteam auf dem Programm. Mit dem FC Willisau folgt am Freitag so etwas wie der letzte Gegner, wo Altdorf nochmals «kann» und noch nicht «muss». Danach folgt mit dem Heimspielen gegen Sarnen und Ibach wohl eine Vorentscheidung im Kampf um den Ligaerhalt. Momentan bereitet so einiges Sorgen im Urner Hauptort: Trotz eigentlich personell guter Mannschaft gelang es am vergangenen Sonntag gegen ein ebenfalls bescheiden spielendes Hergiswil nicht zu wirklichen Torchancen zu kommen. Erst in der Nachspielzeit, beim Stande von 0-3, konnte Altdorf I noch etwas Resultatkosmetik betreiben. Defensiv ist die Lustenberger/Herger-Elf in den letzten Spielen gleichzeitig einfach zu unstabil. Mit im Schnitt über 2 Toren pro Spiel sind die Hauptörtler auch dort inzwischen bei den schwächeren Teams klassiert. Aber eben, das Schlussprogramm lässt doch noch einiges zu. Für dieses gilt es aber nun das Erfolgserlebnis zu erzwingen. Altdorf I muss unter allen Umständen verhindern, dass die Lücke auf den 11. Platz grösser wird.

Zu Gast sind die Urner in der 23. Runde der 2. Liga interregional Meisterschaft beim FC Willisau. Aufgrund dem kommenden Luzerner Kantonalen Schwingfest in Willisau wird diese Partie bereits am Freitagabend auf dem Platz des benachbarten 1. Ligisten Schötz ausgetragen. Die Luzerner sind zwar in der Tabelle auf dem 5. Platz klassiert, konnten sich jedoch in den letzten 5 Meisterschaftspartien lediglich 2 Punkte erspielen. Auch das Hinspiel in Altdorf gewann der FCA damals mit 2 zu 1. Aufzupassen gilt es bei einem der offensiv stärksten Teams der Liga besonders auf Ligatopskorer Christian Binde (22 Treffer). Das Team mit den meisten Unentschieden der Liga befindet sich momentan in einer Phase, wo für die Urner durchaus der Lucky Punch möglich ist. Dies hat am vergangenen Wochenende bereits der FC Sarnen mit einem 3-3 Unentschieden bewiesen. Entscheidend dafür wird es sein, defensiv wieder mehr Stabilität zu erhalten und offensiv unberechenbarer zu agieren. Für dieses Unterfangen sind André Gnos und Markus Zurfluh gesperrt. Altdorf Captain Toni Pavic ist aufgrund einer Kniescheibenverletzung nicht einsetzbar. Die Einsätze von Cédric Gisler und Jérôme Kirschenhofer sind noch unsicher. Anpfiff ist am Freitagabend um 20.15 Uhr auf dem Sportplatz Wissenhusen in Schötz.

Autor: Ronny Arnold

Ronny Arnold