Wegweisendes Heimspiel

Die Altdorfer Nummer 1 Kevin Epp präsentiert sich aktuell in guter Frühform.
Foto: topsportfotografie.ch

Nach dem Sieg gegen Eschenbach, will Altdorf zu Hause nachdoppeln und den Anschluss ans Mittelfeld schaffen.

«Wir müssen versuchen dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und die uns bietenden Torchancen effizient zu nützen», forderte Altdorfs Assistenttrainer Dominic Herger vor dem Eschenbach Spiel und genau dies Tat seine Mannschaft am vergangenen Samstag auch. Obwohl der Führungstreffer erst kurz vor der Pause kam, waren die Urner von Beginn an die Mannschaft, welche das gepflegtere Spiel aufzog. In der zweiten Halbzeit konnten die Altdorfer gar zur Kür auflaufen, die Gegenwehr der Seetaler Gastgeber brach nach dem zweiten Gästetreffer fast komplett zusammen. Mit diesem Sieg sprang Gelb/Schwarz wieder über den ominösen Strich. Doch die Spannung ist bereits früh in der Rückrunde gross. Das 12. Platzierte Sarnen und das 6. Platzierte Hergiswil trennen lediglich 5 Punkte. Jeder Punktgewinn kann entscheidend sein, deren drei am Sonntag würden den Urner gar die Möglichkeit bieten, den Anschluss ans vordere Mittelfeld endgültig wieder zu schaffen.

Nun kommt mit Kickers Luzern eine Mannschaft nach Altdorf, die mit einer ähnlich engagierten Leistung wie am vergangenen Samstag durchaus eine machbare Aufgabe für die Urner sind. Konnte in der Vorrunde doch auswärts mit 4-1 gewonnen werden. Doch aufgepasst: Trotz aktuell ungemütlicher Tabellenlage haben die Stadtluzerner zum Rückrundenauftakt mit einem 1-1 beim formstarken FC Willisau für ein Ausrufezeichen gesorgt. Die Schwachstelle der Luzerner ist die Defensive. Im Schnitt erhalten die Spieler von Trainer Pour-Hayavi über zwei Gegentore. So gab es am vergangenen Wochenende gegen Sarnen eine 2-3 Heimniederlage. Offensiv ist der 1. Liga Absteiger wie die Urner mit lediglich 19 Toren bisher harmlos. Die beiden Teams standen sich bereits in der Vorbereitung gegenüber, wo sie sich 2-2 Unentschieden trennten. Kickers-Luzern hat für die Rückrunde 6 neue Spieler im Kader und so erwartet den FC Altdorf am Sonntag trotz Testspiel eine mehrheitlich unbekannte Mannschaft.

FCA I-Spielertrainer Samuel Lustenberger: «Der Sieg in Eschenbach war verdient und tat uns allen gut. Doch die drei Punkte müssen nun gegen Kickers bestätigt werden. Ein schwieriges Spiel, aber aus der Vorrunde wissen wir, wie sie zu bezwingen sind. Und nicht zuletzt ist auch wieder mal Zeit für einen Heimerfolg.“ Für dieses Ziel steht den Urnern wieder Markus Zurfluh zur Verfügung. Verletzt ausfallen wird voraussichtlich Kartal Cil. Ebenfalls fraglich ist André Gnos. Ob Tobias Kirschenhofer spielen kann ist noch abhängig davon, wann der Rekurs gegen seine rote Karte behandelt wird (Stand: Donnerstag, 12.00 Uhr). Anpfiff auf der Altdorfer Schützenmatte ist am Sonntag um 15.00 Uhr.

Autor: Ronny Arnold

Ronny Arnold